Auch unsere kleine und frisch gegründete gemeinnützige Genossenschaft wurde mit voller Wucht von der Corona-Pandemie getroffen. Workshops mussten abgesagt und Projekte verschoben werden. Die Kalkulationen des Geschäftsplans waren völlig hinüber, und ein Ende der Krise war und ist nicht in Sicht.
Doch wir wären keine wahren Kohlköpfe, wenn uns das aus der Ruhe bringen würde! Schnell war uns klar, dass wir mit kohleG in das Online-Geschäft einsteigen müssen. Dabei fiel uns Instagram als geeignete Plattform ein, da sie von vielen Jugendlichen und jungen Menschen genutzt wird und zudem verschiedene Tools zur Verfügung stellt, um vielfältige Angebote machen zu können. So kam es, dass unsere Instagram Seite ein schokoladiges Update bekam! Auf scho_kohl_ade probieren wir aktuell 4 verschiedene Formate aus:


Quiz: jeden Dienstag um 17 Uhr mit spannenden Fragen zu wechselnden Themen
Talk: jeden Donnerstag um 20 Uhr ein Live-Gespräch zu aktuellen Nachrichten und Lifestyle
Impro: im 2-Wochen-Takt Sonntag um 19 Uhr improvisierende Live-Rap-, Comedy- oder Kunst- Sessions
Tipps: im 2-Wochen-Takt Sonntag nützliche Ratschläge, Tipps & Tricks rund um Schule, Kochen, Freizeit, Gesundheit usw.


Nach fast zwei Monaten im aktiven Online-Geschehen müssen wir sagen, dass manche Angebote besser ankommen als andere. Aber, was soll´s? Learning by doing, wie es doch so schön heißt! Wir arbeiten konstant an unseren Angeboten, reflektieren und optimieren sie, um dem Interesse unserer Followerschaft gerecht zu werden.
Auch wenn wir Social Media noch nicht ganz durchschaut haben und weiter hineinwachsen müssen, sind wir fest davon überzeugt, auf dem richtigen Weg zu sein. Und anscheinend sind wir damit nicht die einzigen, denn unser Online-Angebot findet Zuspruch bei unseren Kooperationspartnern, den Falken Düsseldorf, die uns bei der Umsetzung des Insta-Programms ihre finanzielle Unterstützung zugesichert haben. Auch als Team nutzen wir die aktuellen Debatten im Netz, um über unsere eigene Haltung und Ansichten zu diskutieren und uns so gegenseitig weiterzubilden.
Alles in allem lässt sich wohl zusammenfassen, dass kohleG goes online eine gute Zwischenbilanz verdient hat, aber noch als kleiner Sprössling weiter in die Online-Arbeit hineinwachsen muss.

Asal

Zurück zur Übersicht