LEITBILD

Unsere Genossenschaft basiert auf der Vorstellung einer offenen Gesellschaft, in der wir leben
wollen. Sie identifiziert sich über Diversität, das Team der Gründungsmitglieder ist interkulturell und interdisziplinär aufgestellt. 

Wir wollen der Sozialarbeit in Düsseldorf eine neue Facette hinzufügen. Unser Team besteht aus KünstlerInnen mit pädagogischem Hintergrund und PädagogInnen mit kreativen Köpfen, das sich zusammengefunden hat, um Jugendliche in ihrer persönlichen Entwicklung zu fördern. Dabei möchten wir niemanden ausschließen und werden mit allen Interessierten arbeiten.

1. Pädagogische & kreative Methoden

Wir arbeiten mit einem Mix aus bewährten Methoden, die sich in langjähriger Sozialarbeit als wirksam erwiesen haben und innovativen Ansätzen. 

Die Lebenswelt der Klient*innen ist an neue Medien gebunden, wir werden diese in unserer Arbeit kreativ und experimentierfreudig nutzen.

Kultur ist für uns ein Lebensmittel. Wir machen durch interaktive Kunstvermittlung einen Zugang zur Kultur für jede*n möglich. Unsere Kunstaktionen sollen nicht dem Selbstzweck dienen, sondern im Sozialraum verankert, direkt mit der Lebenswelt der Macher*innen und Betrachter*innen verbunden sein.

2. Bedürfnisse & Ressourcen der Klient*innen

Der zentrale Fokus unserer Arbeit liegt auf dem Erkennen der tatsächlichen Bedürfnisse unserer Klient*innen.

kohleG will Menschen unterstützen, ihre persönlichen Ressourcen zu erkennen, anzunehmen und zu nutzen. Auch die Selbstreflexion der eigenen Stärken und Schwächen ist uns wichtig. Vordergründige Stärke ist zu hinterfragen, scheinbare Schwäche kann sich als Qualität erweisen.

Querdenker*innen sind bei uns gern gesehen.

3. Individualität & Zugehörigkeit

Die moderne Gesellschaft ist geprägt von ständigem Wandel, Komplexität und Rückzug des Individuums in die Vereinsamung. Unsere Projekte ermöglichen den Aufbau von Gemeinschaft, ohne den Anspruch auf Individualität zu vernachlässigen.

4. Universelle Werte

Die universellen Menschenrechte sind höchste Werte der Genossenschaft. Diese leben wir in unserer Arbeit vor.

Wir arbeiten überparteilich und nicht an Konfessionen gebunden. Bei uns gelten die gleichen Rechte und Pflichten für Alle.  

Wir fühlen uns der Toleranz verpflichtet. Grenzen im Verhalten dürfen benannt werden und sind zu respektieren.

5. Basisdemokratische Verfahren & Transparenz

Der Organisationsaufbau unserer Genossenschaft ist basisdemokratisch. Hierarchien zur Realisierung bestimmter Aufgaben halten wir allerdings für notwendig. Der Vorstand der Genossenschaft wird von den Mitgliedern gewählt. Es herrscht jederzeit abrufbare Transparenz.

Im Rahmen unserer Projekte werden die Teilnehmer*innen stets zur demokratischen Beteiligung motiviert.

Unsere Auftraggeber*innen werden als Partner*innen auf Augenhöhe angesehen. Es ist jederzeit möglich, die Entwicklung und Durchführung eines Projektes zu begleiten.

6. Konfliktkultur

kohleG ist gebunden an eine positive Konfliktkultur. Sowohl unter den Genoss*innen als auch in der pädagogischen Arbeit ist es unser Ziel, blame/shame-Verhalten zu vermeiden. Kritik ist grundsätzlich konstruktiv zu formulieren.

7. Gemeinnützigkeit

kohleG arbeitet gemeinnützig statt profitorientiert.

Unser Ziel ist es die Allgemeinheit zu fördern und den sozialen Frieden in der Gesellschaft langfristig zu sichern, nicht uns persönlich zu bereichern.

Wir setzen uns aber für die Förderung unserer Mitglieder und Mitarbeiter*innen ein und haben den Anspruch, keine prekären Arbeitsverhältnisse zu schaffen.

8. Politische Sozialarbeit

Wir verstehen Sozialarbeit auch als politische Arbeit.

kohleG sieht sich zum einen als Sprachrohr derjenigen, die wenig Einfluss haben. In diesem Sinne sind wir unseren Klient*innen verpflichtet und tragen ihre Interessen in die Öffentlichkeit und an die Politik heran. 

Zum anderen wollen wir der Sozialen Arbeit als Profession und ihren Fachkräften zu einer angemessenen Position und Akzeptanz in der Gesellschaft verhelfen.

9. Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit ist für kohleG in zweierlei Hinsicht wichtig. 

Erstens sind wir dem Umwelt, Klima und Ressourcenschutz verpflichtet. Mit Mensch und Natur wird respektvoll umgegangen.

Zweitens ist unser pädagogischer Ansatz ein nachhaltiger. Die Arbeit mit den Klient*innen geschieht systematisch, wirksam und kontinuierlich. Jedes Projekt wird differenziert evaluiert. Durch die Vielfältigkeit der Kompetenzen in unserem Team wird eine (selbst)kritische Reflexion stets gewährleistet.

 

10. Wissenschaftlichkeit

Sowohl bei der Auswahl unserer Methoden als auch bei ihrer Evaluation haben wir den aktuellen Stand der Wissenschaft im Blick. 

kohleG fördert die permanente Weiterbildung des Teams, um die Qualität der Arbeit zu sichern und die angewandten Methoden weiterzuentwickeln.