Vier Meter Abstand in „Spuckrichtung“, so lautet das wichtigste Gebot, um auch unter Corona-Bedingungen Rap-Workshops durchführen zu können. Leider sind die räumlichen Bedingungen in Schulen oder außerschulischen Bildungseinrichtungen nicht immer für diesen „neuen Standard“ ausgelegt, so dass einige geplante Workshops von kohleG in diesem Jahr bereits abgesagt werden mussten.

Doch noch vor den Sommerferien traute sich die erste Schule wieder unseren Rap-Coach T-MOE zu sich einzuladen, um mit 2 Gruppen von Grundschüler*innen das Rappen zu üben. Neben den Corona-Regeln stellten dabei auch die noch nicht vorhandenen oder nur wenig geübten Schreibfähigkeiten der Grundschüler*innen eine Herausforderung dar. Zum Glück haben wir einen Rapper im Team, der nach einigen Workshops mit Kindern im KiTa- bzw. Grundschulalter mittlerweile verschiedene kreative Methoden im Repertoire hat, um auch Schreibanfänger*innen eigene Texte verfassen zu lassen. Mithilfe vieler Bilder und mit viel Vormachen lernen die Kleinen oft sogar schneller als Jugendliche oder Erwachsene. Zudem können sie sich die neuen Texte häufig viel besser merken als Ältere.
So hatten die kleinen Nachwuchsrapper*innen trotz geltender Abstandsregeln eine Menge Spaß und konnten am Ende stolz ihre ersten eigenen Rapzeilen präsentieren.

Tiemo

Zurück zur Übersicht