kohleG hat sich nicht ohne Grund die „Wissenschaftlichkeit“ als einen wichtigen Punkt ins eigene Leitbild geschrieben. Nein, wir fühlen uns tatsächlich dem wissenschaftlichen Erkenntnisfortschritt verpflichtet und sind stets bemüht diesen in unserer Arbeit zu berücksichtigen und durch unsere Arbeit zu bereichern.

Aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass sich kohleG am 26. Juni 2019 beim Workshop „Nachhaltige soziale Innovationen durch institutionellen Pluralismus: Von Genossenschaften und Sozialwirtschaft zu Crowd Economy und Netzgemeinschaft?“ an der Ruhr-Universität präsentieren konnte. Auf Einladung der Professoren Dr. Ludger Pries, Dr. Rolf Heinze, Dr. Ulli Paetzel und Dr. Michael Roos präsentierte Tiemo den geladenen Gästen aus verschiedenen wissenschaftlichen Disziplinen unser Geschäftsmodell und die Gründe, die uns bewogen haben, eine Genossenschaft im Bereich der Jugendhilfe zu gründen.

Während sich das wissenschaftliche Publikum in erster Linie an unserem Mut und jugendlichem Unternehmer*innengeist sowie den Erfahrungen aus der Praxis erfreute, konnten wir einige wertvolle Tipps für die erfolgreiche Umsetzung unseres Geschäftsplans mit nach Hause nehmen.

Zurück zur Übersicht